Suchen & Buchen

Veranstaltungen

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
18
19
20
21
22
1
2
3
4
Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
22
29
30
31
23
24
25
26
1
2

Panketal

Wappen der Gemeinde Panketal

Die Gemeinde Externer Link  Panketal liegt unmittelbar an der nördlichen Stadtgrenze zur Hauptstadt Berlin im Landkreis Barnim. Sie ist ein Zusammenschluss der bis 2003 eigenständigen Gemeinden Zepernick und Schwanebeck, die seit der Gemeindegebietsreform Ortsteile der neuen Großgemeinde sind. Beide Ortsteile blicken auf eine 700-jährige Geschichte zurück. Die Gemeindefläche beträgt 25 km2 und ist flächenmäßig die kleinste Gemeinde im Landkreis Barnim. Allerdings wohnen auf dieser relativ kleinen Fläche ca. 19.200 Menschen, was einer Einwohnerdichte von ca. 750 Einwohnern pro km2 entspricht.

Rathaus Panketal
Alte Schmiede in Zepernick

Das Ortsbild ist vorwiegend durch Siedlungscharakter und ausgedehnte Einfamilienhauswohngebiete gekennzeichnet. Prägend sind für das Ortsbild der Verlauf der kleinen Flüsschen Panke und Dranse, die zugleich einen innerörtlichen Naturraum bilden. Die Gemeindeentwicklung profitierte schon Anfang des letzten Jahrhunderts von der optimalen Verkehrsanbindung an Berlin. So benötigt man mit der S-Bahn ohne Umsteigen nur um die 30 Minuten von den beiden S-Bahnhöfen Zepernick und Röntgental bis zum Bahnhof Berlin-Friedrichstraße. Auch die Autobahnanbindungen über das Dreieck   Schwanebeck zum Berliner Ring gewährleisten eine optimale Erreichbarkeit.
Die Gemeinde Panketal wurde im Jahr 2007 durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg als Familien- und kinderfreundliche Gemeinde ausgezeichnet.
Mit Fördermitteln und Mitteln aus dem eigenen Haushalt wurde ein Klettergarten errichtet, welcher in den Sommermonaten auch zum Besuch des Sommernachtskinos einlädt.In der Gemeinde Panketal finden zahlreiche Veranstaltungen statt.
Hier sind besonders das Rathausfest, die Schlender-
meile sowie die Weihnachtsparade zu erwähnen.


Alter Speicher in Hobrechtsfelde
Konikpferde auf der Waldweide bei Hobrechtsfelde
Besucher am alten Speicher

Waldweideprojekt in Hobrechtsfelde

Ziel dieses Vorhabens des Externer Link  Fördervereins Naturpark Barnim e.V. ist es, auf 850 ha Waldflächen der Berliner Forsten durch Beweidung mit Konik-Pferden und Robustrindern eine halboffene Waldlandschaft vor den Toren der Bundeshauptstadt Berlin zu entwickeln. Ziel des Projekts ist die Ansiedlung seltener Arten wie Neuntöter, Heidelerche und Wendehals. Im Zentrum liegt das ehemalige Berliner Externer Link  Stadtgut Hobrechtsfelde mit seinem alten Speicher und dem denkmalgeschützten Dorfensemble.
Am 15.04.2013 beginnt das neue Besucherzentrum des länderübergreifenden
Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens „Rieselfeldlandschaft Hobrechtsfelde“ ab 10 Uhr seinen Probebetrieb. Mit der Eröffnung des Besucherzentrums Hobrechtsfelde erhält die Region nun einen weiteren Anziehungspunkt. Dazu wurde im ersten Obergeschoss des Speichers, dem denkmalgeschützten Ambiente angepasst, eine Ausstellung eingerichtet. Wie in einem Labyrinth kann der Besucher hier Geschichte und Geschichten der Rieselfeldlandschaft Hobrechtsfelde erfahren und erleben. Höhepunkte dabei sind unter anderem eine „sprechende“ Huteeiche, ein bedienbares Rieselfeldmodell und ein interaktiver Großtouchmonitor.

Weitere Informationen finden Sie PDF  hier im Flyer
  (3.0 MB)

 

Menü
spring01 spring02 spring03 spring04 spring05